Sie sind nicht angemeldet.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 4. Januar 2011, 11:24

Gruppenhaltung Monocentropus balfouri

Guten Morgen,

kurze Frage, ich möchte mir gerne dieses Jahr 3x M. Balfouri Slings zulegen und diese in einer Gruppe halten.

Reicht für die Slings ein 20x20x20 Würfel?

Welche Terrariumgröße sollte ich anstreben, wenn die Tiere ihre endgültige Größe erreichen?

Danke für eure Hilfe.

lG

Christian
Cheerio! :bier:

Chris

:spinne3:

2

Dienstag, 4. Januar 2011, 11:32

hi christian,
für die sling erst einmal aussreichend (zwecks kontrolle der tiere)
für adulte tiere sollte es schon min. 30er grundfläche haben...
um den tieren aber ausweichmöglichkeiten zu geben und das terra entsprechend zu gestallten darf es natürlich auch größer sein.....

gruß
What do you believe in? Heaven or hell? I don't believe in heaven cause I´m living in hell...

3

Dienstag, 4. Januar 2011, 15:18

Danke für die Antwort. ;)

lG
Cheerio! :bier:

Chris

:spinne3:

4

Dienstag, 4. Januar 2011, 19:29

Hi,

diese Art liebt und sucht die Nähe zu den Geschwistertieren. Sie hängen meist ganz eng zusammen und leben eher etwas versteckt.

Füttern tue ich sie meist mit toten, großen Heimchen, welche ich einfach unter oder an den Kork lege. Diese werden dann gemeinschaftlich verspeist.

In diese Dose (ca. 16x16 cm) befinden sich etwa 12 M.balfouri mit einer KL von um die 2 cm.






Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SvenH., Spinnenheinz

5

Dienstag, 4. Januar 2011, 19:32

moinmoin

ich hab da auch eine frage, und zwar: weiss jmd ob man die tiere im adulten stadium auch noch zusammen halten kann oder gibt es dann kannibalismus?


lg Mel

6

Dienstag, 4. Januar 2011, 21:34

hi mel,

der adulte 1.0 hat sich bei mir in viiiile kleine 001er transformiert.....
auf jeden fall war er auf einem weg..

gruß
What do you believe in? Heaven or hell? I don't believe in heaven cause I´m living in hell...

7

Dienstag, 4. Januar 2011, 22:26

Oha, Dark, die Bilder veranschaulichen wirklich die soziale Ader dieser Art.
Mir kamen fast die Tränen, so schön fand ich das. ;)
Das wird definitiv die nächste Art die ich halten möchte.
Cheerio! :bier:

Chris

:spinne3:

8

Mittwoch, 5. Januar 2011, 12:33

Hallo,

muss man da eigentlich auf den Ernährungszustand der Tiere achten oder kriegt da jedes Tier automatisch genug ab?
Auf den Bildern sieht man ja auch deutlich, dass es verschieden große Tiere gibt, die ohne weiteres in der Lage wären, den kleineren, schwächeren Tieren, womöglich unabsichtlich, das Futter vorzuenthalten.

ciao
Hubi

9

Mittwoch, 5. Januar 2011, 13:04

Moin,
Auf den Bildern sieht man ja auch deutlich, dass es verschieden große Tiere gibt, die ohne weiteres in der Lage wären, den kleineren, schwächeren Tieren, womöglich unabsichtlich, das Futter vorzuenthalten.
das wirst du bei Spinnen in Gruppenhaltungen meistens so vorfinden

Grusven
" Loki ist schmuck und schön von Gestalt,
aber bös von Gemüt und sehr unbeständig.
Er übertrifft alle andern in Schlauheit und in jeder Art von Betrug " (؛ ɟoop ʇsı ʇssǝıl sɐp ɹǝʍ

10

Mittwoch, 5. Januar 2011, 18:29

Hallo,

ich versteh die Antwort nicht.

Ist das jetzt die Antwort auf die Frage, ob man den Ernährungszustand einzelner Tiere im Auge behalten muss oder ne Anmerkung zu meiner Feststellung? 8|

Einfacher gefragt:
Reicht es, da ein paar Heimchen reinzuschmeißen, in dem Wissen, dass damit alle Tiere ausreichend versorgt werden oder muss man sich auch ab und an vergewissern?

ciao
Hubi

11

Donnerstag, 6. Januar 2011, 00:18

Hi,

rein rethorische Fragen beantworte ich nicht und ja , es reicht eine handvoll Heimchen o. was anderes reinzuschmeißen , ich gebe immer 2-3 Futtertiere mehr wie es Spinnen sind dazu damit auch jede was abbekommt , es gibt dann welche die nehmen sich nur eine , wieder andere 2 oder 3 , ich hatte bei P. subfusca vor kurzem eine kleine Nymphe entdeckt die höchstens N2 war obwohl die schon seit dem Frühjahr ´10 in einer Gruppe lebt , ihre Geschwister warn 5-6 Häutungen weiter . . . das bezieht sich aber alles auf meine Erfahrungen mit Poecilotheria spec. , evtl nicht themenrelevant genug . . .

GruSven
" Loki ist schmuck und schön von Gestalt,
aber bös von Gemüt und sehr unbeständig.
Er übertrifft alle andern in Schlauheit und in jeder Art von Betrug " (؛ ɟoop ʇsı ʇssǝıl sɐp ɹǝʍ

12

Donnerstag, 6. Januar 2011, 09:08

Hi,

nach meiner Erfahrung muß sich bei so einer Gruppenhaltung um einzelne Tier nicht unbedingt Sorgen machen. Natürlich wachsen nicht alle gleich schnell und einige bekommen vielleicht mal länger nichts ab, doch war kein Tier besorgniserregend unterernährt. Eine regelmäßige Kontrolle kann sicher nicht schaden, doch mache ich das ehrlich gesagt nicht. Die schwächeren bekommen spätestens dann etwas ab, wenn der Rest satt ist.
Wie bereits erwähnt fütter ich größtenteils mit toten, großen Heimchen/Grillen.Ich habe allerdings auch schon eine "Ladung" kleine, lebendige Heimchen reingeworfen, doch hüpften die meisten noch 2-3 Tage später durch die Dose.
Ich werde die Gruppe allerdings bald in ein größers Behältnis/Becken umsiedeln und kann erst dann genau sagen wie viele Tiere es letztendlich noch sind.

LG Andreas

13

Donnerstag, 6. Januar 2011, 11:40

Hallo,

okay, danke für die Antworten.
Da ich kaum was von außerhalb Nord- und Südamerikas halte und davon auch kein Gruppenmaterial, hab ich mich mit dem Thema überhaupt nicht beschäftigt. Daher sollte das nur 'ne kurze Zwischenfrage für die Rubrik "nice-to-know" sein :)

ciao
Hubi

14

Freitag, 4. Februar 2011, 10:01

Hey Leute,

also ich halte derzeit auch 3 Slings mit ca 2cm KL in einem 30er Würfel. Benutzt wird in etwa die hälfte des Bodenbereichs. Lese hier und in manch anderen Forum, das einige die Balfouris mit Totfutter füttern. Kann mir das jemand mal begründen? Also ich füttere meine nur lebend, sie kommen eh kaum raus aus dem Bau, da kann etwas Jagd nicht schaden. Tatsächlich sehe ich meine Balfouris eigentlich nie, wären da nicht regelmäßig Netz erneuerungen/Erweiterungen, könnte man glatt glauben, das Terra wäre leer.

Viele Grüße

m4rs ehemals Mars83 aus Arachno Forum

15

Donnerstag, 17. März 2011, 13:49

Hm, keine Ressonance?

Also ein weiteres Monat ist vergangen ohne das ich jemals eine meiner Balfouris gesehen habe. Mache mir irgendwie Sorgen. Meint ihr Zimmertemperatur ist denen zu kalt? Hatte Zeitweise auch nen Halogenspot drauf. Aber das spar ich mir, für die Spinnen ist halt jetzt auch winter. Im sommer wirds in meiner Wohnung durchschnittlich 30° warm, daher habe ich so eine schöne Trennung der Jahreszeiten. Ich hoffe, das sie im Sommer aktiver werden. Rückzugsmöglichkeiten und Platz haben, sie denke ich mehr als genug. Habe dazu einen Beitrag auf arachnophilia aber auch dort wird eigentlich wenig geantwortet.

16

Donnerstag, 17. März 2011, 13:56

Hi,

also ich halte 2 M. balfouri Slings aus zwei unterschiedlichen Kokons zusammen.
Die Zusammenführung hat problemlos geklappt - mittlerweile sind sie auch in derselben Fresshaut.
Einer ist fett, einer ist dürr, aber beide sind topfit.
Ich halte sie bei 25°C (Ist meine Raumtemperatur), ohne zusätzliche Wärmequelle.
Habe anfanges Lebendfutter gereicht, aber meine beiden Grazien sind immer wieder vor den Heimchen weggelaufen.
Oft musste ich dann unangetastete, vergammelte Tierchen aus ihrer Behausung fischen; seitdem lasse ich Köpfe rollen und reiche tote Futtertiere.
Die werden gut angenommen - klappt bisher alles hervorragend.
Ich kontrolliere regelmäßig und sehe die Beiden trotzdem so gut wie nie.
:finger:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stonerain

17

Donnerstag, 17. März 2011, 14:00

hi m4rs,
hörst sich doch alles gut an bei dir....

zu deiner frage mit totfutter: kleine M. balf. sind heufig ein wenig scheu & eher ängstlich...also: totfutter...das holen die sich dann gerne.

zu post 2: welche temperatur hast du denn gerade im moment?

generell schenit es hier in diesem forum weniger resonanz zu geben, weil wir hier kein prob mit deiner haltung sehen, im anderen forum bekommst du wohl eher deswegen keine antworten, weil die user da es einfach nicht wissen...(mal einfach diese these aufstellen)

gruß
What do you believe in? Heaven or hell? I don't believe in heaven cause I´m living in hell...

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

fraxinus, janet, Andreas Effpunkt, SvenH.

18

Donnerstag, 17. März 2011, 16:23

Hi,

wie du ja schreibst, bietest du den Tieren auch genügenden Rückzugsmöglichkeiten. Da diese Art eher zurückgezogen lebt und häufig sofort in ihrem Versteck verschwindet wenn sich jemand nähert, wirst du auch später nicht viel von den Tieren sehen.
Ich habe 2 verschieden Gruppen und selbst bei der größeren Gruppe von ca.12 Tieren (KL 2 cm) sehe ich nie ein Tier ausserhalb des Verstecks.
Ich glaube nicht, dass sie im Sommer unbedingt aktiver werden.

LG Andreas

MojoMan

unregistriert

19

Donnerstag, 31. März 2011, 06:45

Hallo,
wenn ich das lese kann ich ja froh sein.
Ich habe derzeit nur ein Weib, das sich prachtvoll in einem 30er Würfel eingerichtet hat.
Tagsüber sehe ich die kleine (ca. 3-3,5 cm) regelmäßig am Höhleneingang in ihrem Gespinnst sitzen.
Nachts wird dann "die Tür zugemacht" und sie ist weg. Dieses Verhalten schein ja nicht grundsätzlich
so zu sein?!

Auch ich habe mich verliebt und habe vor in einiger Zeit 5-7 slings aus einem Kokon in einer Gruppe zu
belassen. Wäre ja jammerschade, wenn man von denen dann überhaupt nichts sieht ....

fraxinus

presidenta

  • »fraxinus« ist weiblich

Beiträge: 1 729

Wohnort: *WhiteRockCity* Sachsen- Anhalt

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 31. März 2011, 09:09

Hallo!
Tagsüber sehe ich die kleine (ca. 3-3,5 cm) regelmäßig am Höhleneingang in ihrem Gespinnst sitzen.
Nachts wird dann "die Tür zugemacht" und sie ist weg. Dieses Verhalten schein ja nicht grundsätzlich
so zu sein?!
Machen meine genau so. "Grundsätzliches Verhalten" gibt es mE bei Vogelspinnen nicht. Es kommt auch immer auf die Bedingungen/ Gegebenheiten im Terrarium an.

Auch ich habe mich verliebt und habe vor in einiger Zeit 5-7 slings aus einem Kokon in einer Gruppe zu
belassen. Wäre ja jammerschade, wenn man von denen dann überhaupt nichts sieht ...
na von 5- 7 wird man schon immer mal einen sehen :giggle:



Gruß
KATRiN