Sie sind nicht angemeldet.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 18. März 2014, 21:03

Poecilotheria metallica Verhalten, Haltung, wie ist es denn nun endgültig?

Hallo liebe mit Spinnenhalter,

angesichts der Antwort von fraxinus habe ich nun einige Fragen bezüglich der Poecilotheria Metallica !

Eine Wunderschöne Spinne!


Ich hab bisher viel verschiedenes gehört was die Haltung angeht, alles wiedersprüchig.

Infos die mir gegeben wurden:
höchst agressiv, sehr sehr giftig, bis hin zur Bewusstlosigkeit / Tot bei kleinkindern ( daher der Berricht, Terra auf, Spinne beißt, Er 2 Stunden bewusstlos, ob gelogen ode rnicht ist mir jetzt irrelevant)
die Haltung nur mit Winterzeiten möglich, / schwere Haltung

Dann aber:

sehr sehr friedlich (Fluchttierchen), Gift wie jede andere auch bedenkenlos.
Die Haltung, einfach normal wie jede andere auch bei ca. 25 Grad am Tag!


Wie ist das denn nun wirklich bei der P. metallica?
ich frage ganz besonders, weil es so viele verschiedene Infos zu der P. metallica gibt. (Selbst der Züchter gab keine Antwort dazu).



Ich warte dann mal auf eine Antwort!

LG

Asori

und danke für die Geduld!

2

Dienstag, 18. März 2014, 21:11

Servus,

schau doch mal hier rein KLICK
... da steht doch "fast" alles drin, was Du wissen möchtest.

LG
Arne

P.S.: Wenn das steht: " ... flinke, eher versteckt lebende Art ...", dann ist da wohl scheu der richtige Ausdruck, was man aber nicht
mit friedlich gleichsetzen darf. ;)
Wer versucht zu bluffen, sollte auch mit einem call rechnen - egal was es kostet :mrgreen:

3

Mittwoch, 19. März 2014, 06:39

Mutter von drei Kindern zu sein hat mich seinerzeit nicht davon abgehalten, solche Tiere zu halten.
Zum einen sorgt man ganz einfach dafür, dass die Terrarien sicher stehen, spricht mit den Kindern drüber, dass sie da niemals allein dran gehen, auch nicht um den Kumpels die coolen Spinnen zu zeigen.
Zum anderen lauern die Tiere ja nicht gerade an der Tür, um bei der ersten sich bietenden Gelegenheit das Weite zu suchen. Wenn die Terrarien gross genug sind, genug Versteckmöglichkeiten vorhanden sind, wird sich die Spinne in der Regel eher zurückziehen, als den Sprung nach vorn zu wagen, wenn man die Fallscheibe öffnet. ;)

Prima Buch übrigens:
Ornamentvogelspinnen
Grüße,
Barbara

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Heiko M.

fraxinus

presidenta

  • »fraxinus« ist weiblich

Beiträge: 1 729

Wohnort: *WhiteRockCity* Sachsen- Anhalt

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 19. März 2014, 08:01


höchst agressiv, sehr sehr giftig, bis hin zur Bewusstlosigkeit / Tot bei kleinkindern ( daher der Berricht, Terra auf, Spinne beißt, Er 2 Stunden bewusstlos, ob gelogen ode rnicht ist mir jetzt irrelevant)

Dir ist das vielleicht "irrelevant" aber anderen eben nicht. So einen Quatsch kann man nicht so stehen lassen, weil er dann ewig weiter verbreitet wird und so kommt es dann zu den von Dir schon bemerkten widersprüchlichen Aussagen (verstehst Du den Zusammenhang?)


Wie wärs mal mit einem guten Buch über Vogelspinnen? Oder hast Du schon eins?




Gruß
Katrin

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Heiko M., SvenH.

5

Mittwoch, 19. März 2014, 13:12


höchst agressiv, sehr sehr giftig, bis hin zur Bewusstlosigkeit / Tot bei kleinkindern ( daher der Berricht, Terra auf, Spinne beißt, Er 2 Stunden bewusstlos, ob gelogen ode rnicht ist mir jetzt irrelevant)

Dir ist das vielleicht "irrelevant" aber anderen eben nicht. So einen Quatsch kann man nicht so stehen lassen, weil er dann ewig weiter verbreitet wird und so kommt es dann zu den von Dir schon bemerkten widersprüchlichen Aussagen (verstehst Du den Zusammenhang?)


Wie wärs mal mit einem guten Buch über Vogelspinnen? Oder hast Du schon eins?




Gruß
Katrin


Ähm. . . . .

ich hab das hier geholt als ich meine Avicularia versicolor geholt habe! http://www.amazon.de/Vogelspinnen-Tierra…ds=vogelspinnen

Ich war bzw. Bin halt einfach sehr verwirrt was die Aussagen im Internet selbst betreffen. Auch die von Bekannten.


Also ich mach das jetzt total anders. ^^ Ich geh zur Bücherei, such mir die entsprechenden Infos raus und geh dann zum Kopierer. ^^ xD

Das sollte aussreichen (bin sehr geizig).
Ein anständiges Buch kommt aber auch definitiv noch mit auf die "kaufen" Liste! (Muss nächten Monat erstmal meine Sohn neue Kleider kaufen, die sind alle zu klein)

DANKE DANKE DANKE!


PS: Lieber frage ich nach, wenn man mir solche wiedersprüchigen Infos gibt! :hi: Gut dass man das klären konnte.

LG

Asori

6

Mittwoch, 19. März 2014, 16:19

die Haltung nur mit Winterzeiten möglich,
Allein schon durch das Betrachten eines Klimadiagrams sollte dir klar sein, dass diese Aussage falsch ist. In Indien wird es zwar schonmal kühl aber dann doch nicht so sehr.

7

Donnerstag, 20. März 2014, 16:46

Es geht ja auch um die verscheidenen Aussagen.

Laut Buch ist die P. metallica leicht reizbar und hat ein höhere Agressionspotenziel.
Ein anderer berrichtet von Nervös und verteidigung durch Giftbiss.

Im vergleich beschreibt man die Smiti mehr oder minder als eine ruhige Art die sich durch Bombardieren verteidigt, aber mehr zur Flucht negt.

Also ich die P.metallica definitiv agressiver als das was ich bisher schon so habe.

Also die Sache hat sich erledigt. Die P. metallica wird vorerst nicht genommen. Ich bleibe lieber bei den Brachypelma udn Avicularia Arten. ^^

Danke !

LG

Asori

8

Donnerstag, 20. März 2014, 21:16

Abend,

dem kann ich überhaupt nicht zustimmen. Meine Poecilotheria spp. -unter anderem auch P.metallica-
sind in den meisten Fällen schneller im Versteck, als ich einen einigermaßen guten Blick auf die Tiere
werfen kann. Aggressiv ist auch immer relativ und teils auch wirklich individuell zu betrachten, da auch
Spinnen irgendwie bisschen Charaktergeprägt sind. Klingt komisch, ist aber so. :)

Wo man zustimmen muss, ist vermutlich, dass Poecilotheria ein für Vogelspinnen ungewöhnlich starkes Gift haben,
aber auch da kann man recherchieren und Bissberichte in Deutsch finden. Aber na ja, muss jeder selber für sich entscheiden.

Wenn, dann würde ich eh mit einem Spiderling, so 3-4 FH beginnen.

Gruß

9

Donnerstag, 20. März 2014, 21:28

Zitat

Aggressiv ist auch immer relativ und teils auch wirklich individuell zu betrachten, da auch
Spinnen irgendwie bisschen Charaktergeprägt sind.


Kannst Du das mal erklären, bitte?

LG
Arne
Wer versucht zu bluffen, sollte auch mit einem call rechnen - egal was es kostet :mrgreen:

10

Freitag, 21. März 2014, 15:38

Ja Arne, sicher. Ich meine damit, dass der Begriff Aggressivität wie ihn der/die Threadsteller/in im Zusammenhang mit
dem Tier und dem Buch benutzt hat irgendwie schlecht klingt, irgendwie nicht richtig und nicht falsch. Wer bestimmt denn,
welche Spinne aggressiv ist und welche nicht, was bedeutet aggressiv bei ner Spinne? (Außer der Autor des Buches)

Dazu meine ich, dass man einer Art nicht direkt ein Verhalten zuordnen kann und dieses immer und bei jedem einzelnen
Tier stimmt, es gibt halt auch Ausnahmen und wirkliche Verhaltens- bzw. Charakterwechsel nach Häutungen beispielsweise.

Meiner Meinung nach ist so eine Aussage zum Verhalten immer nur ein Ansatz, aber nichts 100%ig bestimmtes etc.

Hoffe, ich konnte das so einigermaßen verständlich rüber bringen,..

Schönes Wochenende,

Yanik

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spinnenheinz

*E*

Moderator Artenteil

  • »*E*« ist männlich

Beiträge: 1 155

Wohnort: Null 666 Sieben

  • Nachricht senden

11

Freitag, 21. März 2014, 20:29

Hallo,

zu den pauschalen Aussagen (oder besser Vermutungen), dass es sich bei Poecilotheria um eine "sehr giftige" Gattung handelt, sollte man vlt. noch anmerken, dass es keine vergleichende Untersuchung zwischen den verschiedenen Gattungen oder Unterfamilien der Vogelspinnen gibt, die dies sicher belegen und sich zudem auch auf den Menschen bezieht.

Versuche von NENTWIG et al. aus dem Jahr 1992 über die Wirkung verschiedener Spinnengifte auf eine Schabenart, lieferte z.B. Ergebnisse die so garnicht zu den üblichen "Annahmen" passen.


So unterschied sich der LD50-Wert von den "sehr giftigen" Atrax-Weibchen nur wenig von dem der für Avicularia sp.ermittelt wurde.
Für Psalmopoes sp., denen häufig auch eine höhere Giftigkeit als anderen neuweltlichen Gattungen nachgesagt wird, konnte dagegen kein LD50-Wert ermittelt werden, da das Gift die Schaben nicht tötete.

Dies zeigt wie schwierig es ist objektive und vergleichbare Aussagen zur Giftigkeit zu machen.

Ein anderer Fakt, der gerade bei der Bewertung der Giftigkeit anhand von "Bissberichten" vernachlässigt wird, ist die tatsächliche abgegebene Giftmenge. Darauf weisen auch FUCHS et al. (2014) gerade in Bezug auf Bisse durch Poecilotheria hin.
Es ist zwar schon länger bekannt, dass die Menge des eingesetzen Giftes u.a. von der Größe des Beutetieres beeinflußt wird und auch das es deutliche Unterschiede zwischen Jungtieren, Männchen und Weibchen gibt, doch dies wird offenbar von vielen kaum berücksichtigt.


VG
S.
19250327.20091228



Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JossQ, Barbara Lohre, Spinnenheinz, Dietmar M., Terrarien23, Claudia, Asori, hellsing85

12

Samstag, 22. März 2014, 11:44

Hallo,

ich hab mit Zoo Zajak gesprochen, also da angerufen. Dort sprach ich mit dem Experten. Er hat mir volgendes Erklährt.

Die P. metallica ist eine Baumbewohnende Spinne. Als Baumbewohnende Spinne, ist sie anders als die Avicularia versicolor. Weil sie in derfreien Natur entweder die möglichkeit hat zu flüchten, oder nur an zu greifen. Das Wort agressiv hat ihm da nicht so gefallen. Er meinte, dass die Spinne nichts anderes kann. Entweder flüchten oder Angreifen. Er meinte, das wenn man eine Spinne mal auf dem Falschen Fuß erwicht (im übrtragenem Sinne) und man sie stört indem man die Türe öffnet, dass es durchaus vorommen KANN, dass sie sofort Beißt. Er sagte mir auch, das bei einem Biss der P.metallica auch davon augegangen werden kann, dass es mit einem Krankenhausaufenthalt von bis zu 14 Tage gerechnet werden kann. Aber pauschal kann man dazu keine 100%tige Aussage treffen.

Also das mit /Türe auf, Biss. . . . hat er mit von alleine gesagt. Ich hatte da das Beispiel meines Bekannten nicht erwähnt. Aber nach anfrage der 2 Stunden Bewusstlosigkeit hat der Herr mir aber gesagt dass eine Bewusstlosigkeit möglich ist. (Dann hat er aber Glück gehabt)


Demnach ist es von Spinne zu Spinne je nach Carakter. Das heißt, die eine Duldet eine störung. Die andere duldet garkeine. Eine absolut andere wiederum haut ab und versteckt sich. Wobei der Nachbar wiederum sofort angreift.

Bei dem Gift hat es mehr oder minder auch etwas damit zu tun, wann die Spinne das letzte mal gefressen hat. Ob Ihr Giftsack nun voll ist oder nicht. (eigene Vermutung, erscheint aber total logisch) Da die einzigste Situation (hauptsächlich) wo Spinne udn halter sich begegner bei der Fütterung ist. . .. ist es warshcienlich, dass man einer "geladenen" Spinne entgegentritt.


Von daher ist die P. metllica für mich persönlich eine wunderschöne Spinne! Aber halten werde ich sie mir nicht :cry: ! Vielleicht kann ich nur mal eine Gut erhaltene Haut der Spinne bekommen. :think: Das wäre eine gute Allternative, Okay die einzigste.


fakt ist aber, dass das gesammte wohl nicht wirklich geklährt ist. :hi:


LG

Asori

13

Samstag, 22. März 2014, 12:06

Hallo,ich hab mit Zoo Zajak gesprochen, also da angerufen.


hi asori,

mit wen da genau/name?

gruß
What do you believe in? Heaven or hell? I don't believe in heaven cause I´m living in hell...

Byteforce

unregistriert

14

Samstag, 22. März 2014, 12:47

Hallo,


die P. metallica hat im Vergleich zu den südamerikanischen Arten wie Brachypelma spp. und Avicularia spp. schon einmal den Nachteil, dass sie keinerlei Brennhaare hat, also keine "kostengünstigen" (im Sinne des Energieverbrauchs) Möglichkeiten potentielle Angreifer in die Flucht zu treiben, außer durch die Drohhaltung. Daher heißt es wie bei allen asiatischen und afrikanischen Vogelspinnen: Fliehen oder Beißen. Normalerweise wird nahezu jede Spinne die Flucht vorziehen, weil es für das Tier einen immens hohen Energieverbrauch darstellt das bei einem Giftbiss verbrauchte Gift neu zu produzieren. Das muss aber nicht zwangsläufig heißen, dass sie immer flüchten anstatt zu beißen. Wenn sie sich in einer für sie als unauswegbaren Situation befinden, werden sie auch zwangsläufig auf den Giftbiss zurückgreifen. Dabei ist das Verhalten von Tieren sowieso von Tier zu Tier individuell. Genauso wie ein Mensch immer etwas anders auf bestimmte Situationen reagiert.

Zum Thema der Giftpotenz ist es wie bei allen Asiaten: Nicht unterschätzen. Man kann von den Symptomen her den Biss einer Poecilotheria spp. nicht mit dem einer Avicularia spp. vergleichen. Auch wenn der Biss der P. metallica nicht lebensgefährlich ist, so ist es doch nicht ratsam das Tier leichtfertig zu behandeln.


So lange man das im Hinterkopf hat, steht es eigentlich jedem offen sich so ein Tier zu halten.


lg

Hendrik

15

Samstag, 22. März 2014, 15:38

Hallo,ich hab mit Zoo Zajak gesprochen, also da angerufen.


hi asori,

mit wen da genau/name?

gruß
Das weiß ich leider nicht mehr.

Antigeher

unregistriert

16

Samstag, 22. März 2014, 16:36



Die P. metallica ist eine Baumbewohnende Spinne. Als Baumbewohnende Spinne, ist sie anders als die Avicularia versicolor.


Asori




öhm.....und was ist dann die A.versicolor? :rolleye:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stonerain, *E*, Velaya, Andreas Effpunkt

17

Samstag, 22. März 2014, 22:22

Na den "Experten" hätte ich gerne mal gesprochen :mrgreen: .
Komisch, dass fast jeder, den ich kenne, Poecilotheria spp. hält aber keiner von denen dauernd im Krankenhaus anzutreffen ist :sleep: .

Und der Unterschied zwischen P.metallica (stammt aus dem großen Indien) und A.versicolor ist der Folgende: A.versicolor kommt auf Martinique (und Dominica?) vor. Dies sind sehr kleine Inseln. Da die Inseln so klein sind, sind auch die Bäume dort sehr klein. Logisch, denn auf den kleinen Inseln ist auch kein Platz für große Bäume. Und diese kleinen Bäume auf Martinique sind soooo klein, dass sie schon als Bonsaibäume bezeichnet werden können. Daher ist A.versicolor im Vergleich zu P.metallica keine Baumvogelspinne, sondern eine Bonsaibaumvogelspinne!

Ich hoffe ich konnte Euch helfen, Thomas

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Velaya, R4b3

*E*

Moderator Artenteil

  • »*E*« ist männlich

Beiträge: 1 155

Wohnort: Null 666 Sieben

  • Nachricht senden

18

Samstag, 22. März 2014, 22:46

...ähm...


:rofl2:



PS. Du weiß taber schon "Bonsai"+"Dosenhaltung" = Angriffsfläche
19250327.20091228



19

Sonntag, 23. März 2014, 11:29

Und bei solchen "Experten" im Zoohandel wundern wir uns noch, dass es immer wieder Haltungsverbote gibt? Ich hätte gern mal einen Beleg für Bewusstlosigkeit aufgrund des Bisses einer P.metallica...Bissberichte kenne ich durchaus. Im übrigen ergibt sich das Flüchten in der Regel von selbst, wenn sich das Tier gestört fühlt. Wenn man natürlich eine Poecilotheria in einem mehr oder weniger nackten Terrarium ohne Versteckmöglichkeit hält, bleibt dem Tier ja kaum eine andere Wahl wenn es sich bedroht fühlt.
Gruß! Amöbe

Das Leben ist eine scharfkantige rostige Tüte voll saurer Fußnägel.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

UncleScotch

20

Freitag, 4. April 2014, 16:46

Nein. . . .

Er meinte, dass die A. versicolor und P. metallica beide zwar Beumbewohnend sind.

Ich möchte dadüber auch irgendwie nicht mehr disskutieren. Ich meinte egentlich die Giftigkeit und die Agressivität der P-. metallica. Letztlich leuft es darauf hinaus, dass die P. metallica für mich persönlich und auch generell als Änfänger keine gute Wahl ist.

Ich wollte herausfinden das es mit der P. metallica wirklich auf sich hat. Das die verschiedenen Zoohändler sehr oft falsche Aussagen machen ist ja bekannt. Mäuse und Hamster werden heutzutage immernoch einzeln Verkauft. Abgesehen von einer Spinne die einmal wirklich Lethargisch auf nem Gel (Gel-Wasser) saß und verhungerte.

Grundsätzlich aber fand ich die Infos für die Spinnen selbst sehr ungenau.
Auch in den Fachbüchern habe ich zu den Spinnen die ich hier hab keinerlei anständige Infos gefunden. (Bücherrei)
Info: Avi. . . Kokosfaserboden, Feuscht. Luftfeuchte 80 bis 90 ein Ast als Behausung würde reichen. . . .
Smithi. .. . . . Naja, da würde angeblich nur ein Häuschen ausreichen.

Nein Natürlich ist das bei mir nicht so!

Ich wollte eigentlich nur gesagt haben, dass eine genaue Aussage nirgendwo getroffen wird. Aber das hat sich bei mir soweit erledigt!

Hay! Nicht dass Ihr jetzt etwas falsches versteht! Ich bin ja hier um genaue Infos zu bekommen! ;-)


Die hab ich ja jetzt soweit bekommen.

Liebe Grüße


Asori


PS: Sorry, das ich mich nicht gemeldet hab! Mir ist etwas dazwischen gekommen. :hi:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spinnenheinz