Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 23. April 2012, 18:09

Was ist mit meiner Theraphosa blondi los?

Hallöchen,

seit geraumer Zeit fällt mir auf, dass meine Theraphosa blondi wohl ein Problemchen hat.
Zuerst hab ichs nur an einem Bein gesehen,nun betrifft es bereits mehrere Beine und wie es aussieht auch eine Spinnwarze.
Ich hab mich mal ein bißchen durchs Netz gelesen und denke dass es sich hier um sogenannte Holzbeine handelt?

Kann mir da wer weiterhelfen? Kann ich was tun, verschwindet das Problem nach der nächsten Häutung, wodurch entsteht es etc.?

Ich halt das Tier bei 23 Grad tags, 20 Grad nachts, sprühe etwa 3 mal wöchentlich einen Teil des Substrats (Blumenerde), und eine Wasserschale hat das Tier auch. Gefressen hat sie die ganze Zeit recht gut. Die letzte Häutung ist ca. ein dreiviertel Jahr her.



fraxinus

presidenta

  • »fraxinus« ist weiblich

Beiträge: 1 729

Wohnort: *WhiteRockCity* Sachsen- Anhalt

  • Nachricht senden

2

Montag, 23. April 2012, 18:47

Hallo!


Sieht mir nach "normalen" Abnutzungserscheinungen aus.

Wieso ist die so abgeschabt? Kannst Du mal ein Foto vom ganzen Terrarium machen?






Gruß
KATRiN

3

Montag, 23. April 2012, 18:53

Hi,

verhält sie sich ansonsten "normal" ? Meine Meinung dazu - der Bodengrund ist ungeeignet weil es auf dem Foto viel zu grob aussieht , auch ist er sehr trocken und es wirkt als ob vor dem Foto noch schnell gesprüht wurde was die Wassertropfen auf der Spinne selbst erklären würde , vom Fütterungszustand her ist sie auch am Limit wenn nicht verpaart . . . hat sie keine Versteckmöglichkeit ? T.blondi is doch eher "Stubenhocker" denk ich , vllt lohnt es sich das Terrarium mal komplett umzugestallten und der Lebensweiße diese Art gerechter zu werden , das Buch von HW Auer wäre dazu die ideale Lektüre :) . Das Tier ansich sieht sehr abgewetzt aus , normalerweiße kenne ich das so nur von WF Tiere die sich noch nicht gehäutet haben , hast du die als WF auf einer Börse gekauft ? Weil so kann man auch nicht sicher sagen ob es nicht vllt auch eine T.stirmi ist

GruSven
" Loki ist schmuck und schön von Gestalt,
aber bös von Gemüt und sehr unbeständig.
Er übertrifft alle andern in Schlauheit und in jeder Art von Betrug " (؛ ɟoop ʇsı ʇssǝıl sɐp ɹǝʍ

4

Montag, 23. April 2012, 18:57

Wie Alt ist die Spinne ?

5

Montag, 23. April 2012, 20:13

Wie alt das Tier ist kann ich so nicht sagen, da ich sie bereits in dieser Größe erhalten habe.
Ich weiß auch nicht ob sie ein Wildfang ist.
Natürlich hat das Tier eine Versteckmöglichkeit, Foto des Terrariums kann ich morgen machen, da ich zur Zeit nur Handykamera habe und das bei dem Licht nischt wird.
Ansonsten verhält sie sich recht normal, ist die meiste Zeit in ihrer Höhle.
Und warum die so abgeschabt ist weiß ich nicht, deswegen frage ich ja was mit ihr los ist.

fraxinus

presidenta

  • »fraxinus« ist weiblich

Beiträge: 1 729

Wohnort: *WhiteRockCity* Sachsen- Anhalt

  • Nachricht senden

6

Montag, 23. April 2012, 20:40


Und warum die so abgeschabt ist weiß ich nicht, deswegen frage ich ja was mit ihr los ist.
eventuell weil das Terrarium "suboptimal" eingerichtet ist oder sonstwas nicht stimmt? Deshalb fragte ich ja nach einem Foto ...








.

7

Montag, 23. April 2012, 21:07

wenn ein Foto der Spinne möglich ist das auch von Terrarium , Qualität ist da eher zweitrangig wenns ums wesentliche geht . . .
" Loki ist schmuck und schön von Gestalt,
aber bös von Gemüt und sehr unbeständig.
Er übertrifft alle andern in Schlauheit und in jeder Art von Betrug " (؛ ɟoop ʇsı ʇssǝıl sɐp ɹǝʍ

8

Montag, 23. April 2012, 21:07

Hi.
Ich hatte vor etwa 10 Jahren auch genau so eine Theraphosa blondi aus dem Tierheim bekommen. Auch mit diesen dünnen Streichholzbeinen. Sie hat dann angefangen nach und nach diese dünnen Beine abzufressen. Sie hat sie abgebissen und liegen gelassen. Nach etwa einer Woche war sie tot.
Gruß Heinz

9

Montag, 23. April 2012, 21:21

Hi.
Ich hatte vor etwa 10 Jahren auch genau so eine Theraphosa blondi aus dem Tierheim bekommen. Auch mit diesen dünnen Streichholzbeinen. Sie hat dann angefangen nach und nach diese dünnen Beine abzufressen. Sie hat sie abgebissen und liegen gelassen. Nach etwa einer Woche war sie tot.
Gruß Heinz


Woah, was ne Horrorstory :sweat:

Ich hatte auch schon abgeschubberte Spinnen, in Heimchendosen wird's auch irgendwann mal eng...

10

Montag, 23. April 2012, 22:23

Also ich kenn das so von ganz alten Spinnen die sich lange nicht mehr gehäutet haben. Die Härchen sind dan weg aber ich kann das nicht beurteilen ob das Holzbeine sind oder nicht.

11

Dienstag, 24. April 2012, 09:13

Ich hab nochmal nachgeschaut.
Das Tier soll eine Deutsche Nachzucht sein und von 2007, bei mir ist sie seit kurz vor der letzten Häutung, und die war im Juli 2011.
War gestern spät noch ein Foto machen; sieht sehr nass aus auf dem Bild, aber ich hatte vorher gesprüht, wie ich das alle paar Tage mache.

Das Substrat ist in der Höhlenecke etwa 15 cm hoch; die Höhle hat sie nach rechts erweitert.

Die Beine sind auch nicht einfach nur nackt, die sind fast schon steif.

fraxinus

presidenta

  • »fraxinus« ist weiblich

Beiträge: 1 729

Wohnort: *WhiteRockCity* Sachsen- Anhalt

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 24. April 2012, 10:53

Hallo!


Normalerweise (wie oben schon gesagt wurde), sollten die fast die ganze Zeit in ihrer Höhle sitzen. Falls das nicht so ist und sie ständig draussen rum"turnen" , stimmt irgendwas nicht und dann sehen sie gern mal so abgewetzt aus.

Meiner Meinung nach kann man da jetzt kaum was machen außer abzuwarten. Ich würde noch das Sprühen durch Gießen ersetzen, am besten nicht flächig, sondern in eine Ecke, so dass der Boden in den unteren Schichten feuchter ist als an der Oberfläche. Sonst kriegt man nie eine ordentliche Bodenfeuchte zustande.





Gruß
KATRiN

13

Dienstag, 24. April 2012, 11:21

Hallo Katrin,

danke für deinen Tip.
Ich werde ihn beherzigen und stattdessen giessen.
Im Normalfall sitzt die blondi die meiste Zeit in ihrer Höhle sie kommt meistens abends raus wenn ich sprühe oder füttere.
Kann es trotzdem sein dass hier eine Krankheit vorliegt?

*E*

Moderator Artenteil

  • »*E*« ist männlich

Beiträge: 1 155

Wohnort: Null 666 Sieben

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 24. April 2012, 11:42

Soweit man das anhand der Bilder erkennen kann sind die Beine und Spinnwarzen nur sehr stark abgescheuert, was am vermehrten graben und wahrscheinlich auch klettern liegen kann.

Aber den Bereich, direkt über den Spinnwarzen, mit den dunklen Pünktchen, sollte man sich genauer ansehen.
Ist da eine Erhebung (Blase), oder täuscht das?

VG
S.
19250327.20091228



fraxinus

presidenta

  • »fraxinus« ist weiblich

Beiträge: 1 729

Wohnort: *WhiteRockCity* Sachsen- Anhalt

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 24. April 2012, 11:53


... sie kommt meistens abends raus wenn ich sprühe oder füttere.
logisch, weil der Boden zu trocken ist ;)

Allzu naß mögen sie´s auch nicht, deshalb ist es besser wenn die Oberfläche etwas trockener ist.


Ja, könnte auch eine Krankheit sein (oder -nur für insider- eine neue Seuche :mrgreen: ). Erstmal kannst Du nur die Haltung optimieren und die nächste Häutung abwarten. Frißt sie denn jetzt noch?



edit: ich habs mal rauskopiert. sieht tatsächlich aus wie ne Blase:




Gruß
KATRIN

16

Dienstag, 24. April 2012, 12:02

Ja sieht tatsächlich aus wie eine Blase.
Das muss ich mich heute zuhause mal genauer anschauen.
Ja sie frisst ganz ordentlich, das letzte Mal vor 4 Tagen.

Was für eine Seuche??

*E*

Moderator Artenteil

  • »*E*« ist männlich

Beiträge: 1 155

Wohnort: Null 666 Sieben

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 24. April 2012, 12:18

Die "neue Seuche" ist nun auch schon ein paar Jahre her und muß Dich nicht kümmern.

Sie fiel, wie Kennedy-Mord und Mondlandungs-Fake, mehr so in die Kategorie Verschwörungstheorien. War aber doch etwas provinzieller, konnte somit nicht mit den großen Mythen mithalten und geriet deshalb auch schnell wieder in Vergessenheit.
19250327.20091228



Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

fraxinus, janet, Andreas Effpunkt

18

Dienstag, 24. April 2012, 19:05

Ahhh , da fällt mir doch gleich eine Klinge ein die da so draufrumm geritten hatte :giggle: . . .

aber mal was anderes , die Inneneinrichtung für so ein tolles Tier finde ich schon sehr dürftig und ideenlos einegrichtet , der Bodengrund fast schon ungeeigent weil er wohl die Feuchtigkeit zu schnell wieder abgibt , bei der Füllhöhe auch verständlich . Nimms nicht persöhnlich aber wenn ich solche Sachen sehe frage ich mich warum man Spinnen hält , ich habe etliche Terrarien die zwar zweckmäßig eingerichtet aber dennoch an der Lebensweiße der Spinne orientiert sind

Lg
" Loki ist schmuck und schön von Gestalt,
aber bös von Gemüt und sehr unbeständig.
Er übertrifft alle andern in Schlauheit und in jeder Art von Betrug " (؛ ɟoop ʇsı ʇssǝıl sɐp ɹǝʍ

19

Dienstag, 24. April 2012, 20:29

Mh, da würde ich eher wiedersprechen Sven. Solange Dinge wie Temperatur und Bodenfeuchtigkeit stimmen, treten eigentlich keine Probleme auf (vorausgesetzt es handelt sich um gesunde Tiere, am Besten Nachzuchttiere und keine Wildfänge^^).
Ich halte z.B. meine beiden adulten blondi Weibchen in sehr Zweckmäßigen 40x30 Terrarien, die eigentlich nur eine Korkröhre, Wassernapf und Erde beinhalten. Den Tieren geht es super. Das merkt man daran, dass sie sich praktisch nie bewegen^^.
Pauschalisieren kann man allerdings das Sitzen in der Höhle nicht denke ich. Z.B. sind 2 meine beiden adulte blondi Weibchen fast nur außerhalb der Höhle zu sehen, auch wenn sie einfach nur rumsitzen. Ein anderes subadultes blondi Weibchen und mein stirmi Weibchen hingehen bewegen sich genau so wenig, sind allerdings fast nie außerhalb der Höhle zu sehen. Das Terrarium der stirmi ist genau so eingerichtet, das der subadulten blondi etwas besser mit Pflanzen und so, was den Unterschied hat, dass ich mit Pilzen Probleme habe^^. Zudem nutzt das Tier das Terrarium wie alle anderen auch absolut nicht, da es praktisch nie die Höhle verlässt.
Im Fall der geposteten Bilder hier sieht man ja, dass es dem Tier absolut nicht gut geht. Das Terrarium ist zudem viel zu hoch, falls das Tier mal klettert und der Bodengrund sieht wie gesagt auch nicht optimal aus. Ich würde von einem WF ausgehen, der bald stirbt.
Thomas

20

Dienstag, 24. April 2012, 20:37

Das meine ich ja Thomas , es ließe sich etwas einfacher gestallten und steuern wenn das Terrarium eben etwas anders eingerichtet wäre . . . ok , ein Anhaltspunkt das es dem Tier schlecht geht nur weil es draußen hockt muß nicht gegeben sein , die meisten Theraphosa spec sind aber schon Stubenhocker und dem Tier oben gehts nicht gerade gut da liegt es nahe das es nicht optimal gehalten wird

GruSven
" Loki ist schmuck und schön von Gestalt,
aber bös von Gemüt und sehr unbeständig.
Er übertrifft alle andern in Schlauheit und in jeder Art von Betrug " (؛ ɟoop ʇsı ʇssǝıl sɐp ɹǝʍ